Trachtenverein Kirchheim trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Der Vorstand hatte eingeladen und 45 Mitglieder folgten dem Aufruf an der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins Kirchheim e.V im Vereinsheim teilzunehmen. Ernst Hummel bat um eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder im vergangenen Jahr und bat anschließend um Verlesung des Protokolls der letzten Jahresendversammlung. Nach wenigen Posteingängen folgte der Bericht des 1. Vorstands Ernst Hummel über die Vereinsarbeit im Geschäftsjahr 2018.   Wie umtriebig ein Verein ist, zeigt sich meist am Rückblick und so erwähnt der Vorsitzende 5 Ausschusssitzungen, 4 Mitgliederversammlungen und 1 Jahreshauptversammlung. Voller Erfolg war die Winterwanderung, zu erwähnen ist der Marktschoppen im Vereinsheim und im Zuge des Maibaumstellens auf dem Vereinsgelände waren einige Treffen nötig. Ein kleiner Vereinsausflug und ein größerer innerhalb eines halben Jahres wurden durchgeführt und neben Maihock und Schnitzelfest auf dem Vereinsgelände, wurde berichtet vom Seniorennachmittag, der durch die bunte Diashow des Vorstandes Hummel ein netter Nachmittag bei Kaffee und Kuchen wurde und  bis zum Abendbrot dauerte.   Zum Abschluss der Ausführung des Vorstandes kamen auch kurze wehmütige Aussagen, denn die Jugend des Vereins schwindet und die Mitgliederzahlen werden geringer, denn leider ist das Vereinsleben nicht mehr für alle so interessant wie früher. Aber auch die Volkstrachtengruppe mit Vortänzerin Sandra Ebner führte in ihrem Bericht aus, dass doch noch 4-5 Paare zur Stange halten und insgesamt 18 Proben durchgeführt und einige weitere Termine wahrgenommen wurden. Die Volkstanzgruppe war dabei beim Brezelmarkt in Bad Cannstatt und bei den Schäfertagen in Beuren.  Beim Schäferlauf in Markgröningen sind die Tänzer in der Original Kirchheimer Schäfertracht immer gern gesehene Gäste, und so soll es sein, dass auch im Jahr 2019  die Termine bei befreundeten Vereinen besucht werden. Vortänzerin Ebner berichtet von Männermangel.

Ganz anders sah es bei der Gebirgstracht aus. Vorplattler Daniel Böhl erinnert an ein Jahr in dem viel gearbeitet wurde für den Verein, aber für die Plattlerprobe und Auftritte nichts erreicht. Es stimmt ihn traurig, dass die Lederhosen und Dirndl zu wenig  ausgeführt werden und ein Nachwuchs nicht zur Verfügung steht. Hier ist nicht nur Männermangel, auch die Dirndln stehen im Moment nicht zur Verfügung. Er hofft auf Interesse am bayrischen Volkstanz und wird  seine Augen und Ohren für Tanzwillige offen halten.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich für das umtriebige Jahr 2018 und hofft, dass alle Mitglieder dem Verein treu die Stange halten und auch neue Mitglieder den Weg zum Trachtenverein finden. Das Ernst-Nissler-Gedächnisschiessen wurde von der 2. Vorständin Szeili angesprochen, gelobt und beworben.

Weitere  Wortmeldungen zu den abgegebenen Berichten gab es nicht.

Der Kassenbericht wurde durch den Hauptkassier Doris Schmid in allen Einzelheiten vorgetragen und darum gebeten, die Informationen vertraulich zu behandeln. Die Revisoren bestätigten einwandfreie und saubere Kassenführung und die Kassiere und die Vorstandschaft, die mit Herzblut den Verein tragen, wurden  einstimmig entlastet. 

Ehrungen 2019 a

Durch den Wegfall einer Winterfeier wurde der Rahmen für Ehrungen in die Jahreshauptversammlung gepackt. Für 40 Jahre aktive Mitarbeit wurden mit der Vereinsehrennadel in Gold Doris Schmid und Sibylle Schuster ausgezeichnet und beschenkt. Für 25 Jahre die Silberne Nadel und Geschenk erhielt Volkstänzerin Susanne Schuster. Für 10 Jahre Treue zum Verein erhielten  die Ehrennadel und Geschenke Constanze Beidl, Tanja Klink, Stefanie Schuster und Andreas Schmid. Frau Johanna Schuster wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt und erhielt die Goldene Ehrennadel für 60 Jahre Mitgliedschaft und ein Geschenk. Fritz und Brigitte Schupp erhielten eine Kleinigkeit für ständige Hausmeistertätigkeiten, ebenso wie Claus Stepan und sein Rasenmäher.

Bei den Neuwahlen stellte sich Heidi Szeili als 2. Vorsitzende wieder zur Verfügung. Sie wurde von allen Mitgliedern geheim aber einstimmig, gewählt.  Die Hauptkasse, geführt von Doris Schmid, bleibt in Ihren Händen. Auch hier gab es keine Gegenstimme oder Enthaltung. Den Hausverwalter technisch Fritz Schupp, die Inventarverwalterin Angelika Hummel und den Beisitzer Frieder Gölz wählten die Mitglieder einstimmig nach Satzung per Handwahl.  Die neuen  Kassenrevisoren sind für 2019 wieder die alten, auch hier Einigkeit im Verein.  Für die Gaufrühjahrsversammlung wurden 1-2 Mitglieder bestimmt, diese werden am 11.5.2019 in Wendlingen erwartet. Dort steht das Gautrachtenfest der Südwestdeutschen Gauvereine an, es wird als Pflichtfestbesuch in alle Kalender eingetragen.

Die Aufgabenstellung 2019 und darüber hinaus wird angeschnitten. Der 1. Vorstand Hummel hofft auf zahlreiche Events im punkto Tracht und Geselligkeit. Neue Termine sind u.a. eine XXL – Tanzprobe im Vereinsheim am 27.4. 19 ab 17.00 Uhr für Trachtler und Jedermann, es wird ein Flohmarkt auf dem Vereinsgelände ausgeschrieben, Termin ist der 18.5.2019, ein Helferfest am 2. Samstag im Juli ist angesetzt. Nach 3 Stunden Information bedankt sich das Vorständeteam bei allen Ehrenamtlichen und wünscht noch einige gute Gespräche. A.H.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok