Von „Bavaria „ zum Trachtenverein Kirchheim-Teck

TV Kirchheim Gr100 Jahre im Dienste der Heimat- und Brauchtumspflege – 50 Jahre Kirchheimer Trachtengruppe

Der Trachtenverein e.V. Kirchheim Teck feiert das ganze Jahr 2012 Geburtstag. Die erste Hälfte des Jahres ist vorbei und mit ihr zahlreiche Auftritte und Feste.  Nach dem großen Maibaumfest wird Ende Juni auf dem Vereinsgelände ein Kinderfest stattfinden mit der gesamten Trachtenjugend Esslingen und am 4. Juli ist der Geburtstag der „Kirchheimer Schäfertracht“.  100 Jahre Gebirgstracht und 50 Jahre Kirchheimer Trachtengruppe geben Anlass, einen kleinen Rückblick in die Entwicklung und die Geschichte des Kirchheimer Trachtenvereins zu halten.

Arbeitslosigkeit und Not haben in den Jahren vor dem 1. Weltkrieg, bayrische Landsleute gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und Arbeit in anderen Ländern Deutschlands zu suchen. So ist auch ein Teil dieser Menschen nach Kirchheim unter Teck gekommen, um in der Teck-Stadt am Fuße der schwäbischen Alb eine zweite Heimat zu suchen und die Grundlagen zum Leben zu fundamentieren. Der lose Zusammenhalt der bayrischen Landsleute war immer vorhanden und gegeben. Der Gedanke, heimatlichen Tanz und Gesang zu pflegen, aber auch die heimische Tracht zu erhalten und zu tragen, gaben den Anstoß zur Gründung eines Interessenvereins. So wurde im Jahr 1912 in Kirchheim-Teck der Bayernverein „Bavaria“ gegründet. Von der Gründung ab hat der Verein eine gute und stete Entwicklung, die dazu beiträgt, schon nach einem Jahr die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen. Kleine Veranstaltungen im Rahmen der Erhaltung des bayerischen Volks- und Brauchtums, wie Gesang, Zitherspiel und Schuhplatteln wurden durchgeführt und gaben zu dieser Zeit der Kirchheimer Bevölkerung die ersten Eindrücke in die Arbeit eines jungen Vereins.

Die Entwicklung wurde jedoch durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges  im Jahre 1914 unterbrochen, ja sogar gänzlich lahmgelegt. Nach dem Ende des Krieges im Jahre 1918 fanden sich die nach Hause gekehrten Mitglieder zur Vereinsarbeit wieder zusammen. Öffentliche Veranstaltungen wurden durchgeführt und das innere Gefüge des Vereins gefestigt. Schon im Jahr 1927 war es dem Verein möglich, ein großes Fest unter Beteiligung zahlreicher Gäste und Vereine durchzuführen. An diesem Fest wurde die erste Fahne des Vereins geweiht. Im Jahr 1937 konnte der Verein nunmehr sein 25-jähriges Stiftungsfest begehen. Zahlreiche Vereine und Festteilnehmer bewiesen dem Jubilar ihre Freundschaft und Verbundenheit. Die Pflege heimatlichen Brauchtums, landsmannschaftliche Verbundenheit und Zusammengehörigkeit kamen stark zum Ausdruck.

Durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde das rege Vereinsleben unterbrochen. Nur wenige, in der Heimat verbliebene Mitglieder trafen sich in dieser Zeit zu kameradschaftlichen Zusammenkünften. Bedingt durch die Einflüsse des Krieges hörte das Vereinsleben gänzlich auf. Erst im Jahr 1947 wurde die Fortführung des Bayernvereins „Bavaria“ in der alten Weise, nach den alten Grundlagen und Aufgaben beschlossen.

Im Jahre 1952 wurde der Name des Vereins in „Bayern- und Trachtenverein“ geändert.

Das 50-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 1962 wurde in Verbindung mit dem Gaufest des Südwestdeutschen Gauverbandes der Heimat- und Trachtenvereine durchgeführt. Das Fest des Jahres 1962 wurde als erstes „internationales“ Trachtenfest in Kirchheim bezeichnet. Viele Vereine des In- und Auslandes bewiesen mit Ihrer Teilnahme die enge Verbundenheit zu Kirchheim und gaben der Bevölkerung Einblick in Ihre Arbeit im Rahmen der Heimat-, Volks- und Brauchtumspflege.