Mit der Winterfeier Start ins Jubiläumsjahr

Nachdem der Trachtenverein Kirchheim anlässlich seines 100-jährigen Bestehens bereits beim Dämmerschoppen der Stadt Kirchheim einen Auftritt hatte, folgte kurz darauf die Winterfeier im Bürgerhaus Lindorf.

Mit der Winterfeier Start ins Jubiläumsjahr Volles Haus, strahlende Kinder und ein buntes Programm – so begrüßten die Jugendleiter Alexander und Angelika Lauff Mitglieder und Gäste zur Winterfeier. Die Kinder- und Jugendgruppe zog es eiligst auf die Bühne, um mit traditionellen Tänzen wie dem „Müllertanz“ und „Madeleine“ einzustimmen. Mit einer musikalischen Überraschung zeigte sich Musiklehrer Jürgen Haug mit seinem Schützling Andrea auf der Bühne. Moderne Klänge auf dem Keyboard wurden von alten Kuhglocken der neu gegründeten Glockenspielgruppe abgelöst. An den kleinen Glocken spielte sich Alissa Lauff, an den großen André Wiedmann ein. Ihr „Schneewalzer“ wurde mit tobendem Applaus bedacht und die Gäste mit einer Zugabe belohnt.

Als besonders wertvoll wird seit einigen Jahren die Diashow des Vorsitzenden Ernst Hummel erwartet, der sich die Zusammenstellung des Vereinsjahres vorgenommen hat. Jeder Arbeitseinsatz, jeder Auftritt oder Festbesuch wird digital festgehalten, die Bilder aneinandergereiht ergeben das ereignisreiche Jahr mit allen aktiven Trachtlern und der Vereinsfamilie. In diesem Jahr ließ die Fotowerkstatt am Ende einen Rückblick auf 100 Jahre Vereinsgeschichte mit kuriosen alten Bildern erkennen, so manch einer schwelgte in Erinnerungen.

Das Tanztalent der Kinder wurde in einer Mini-Play-back-Show gezeigt. Während Jugendleiterin Angelika Lauff mit Seitgalopp zu flotten Rhythmen den Takt angab, wurde allein durch ein Kopftuch die „Heidi“ dargestellt, und die Zweite Vorsitzende Heidi Szeili musste mit auf die Bühne. Vielleicht war es ein Glückwunsch zum runden Geburtstag. Jedes kleine Mitglied wurde für den Ehrgeiz und Einsatz bei den Tanzproben und Auftritten belohnt.

Belohnen konnte der Vorsitzende Hummel zahlreiche Mitglieder. So zeichnete er für zehn Jahre Treue zum Verein Angelika Lauff, Sandra Ebner, Uwe und Sandra Zauner, Daniel Böhl sowie Björn Glockmann aus. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Alexander Lauff und Dirk Diesing geehrt, ebenso Karl Huber, Stefan Wagner und Helmut Oder. Alexander Lauff ist Leiter der Gebirgstrachtengruppe, lange Jahre Vorplattler und aktuell neu gewählter Jugendleiter. Dirk Diesing wurde neben dem Vortänzeramt bei der Kirchheimer Schäfertracht auch die Verantwortung beim Südwestdeutschen Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine bescheinigt. Für 50 treue Jahre konnte Ernst Hummel Mitglied Alfred Sattler ehren. Hummel nutzte die Gelegenheit, aufmerksam zu machen auf die kommenden Monate. Für ihn und den Ausschuss ist es ein besonderes Anliegen, das Jahr 2012 mit einigen Festen anlässlich des Jubiläums zu feiern: Der Dämmerschoppen, die Winterfeier, das Maibaumaufstellen vor dem Rathaus wird mit einem zünftigen Fest auf der Vereinswiese mit Livemusik ausgeweitet, im Juli wird ein Fackelfest stattfinden, das traditionelle Schnitzelfest am letzten Sonntag im September mit Livemusik und ein Heimat- und Brauchtumsabend in der Stadthalle am 27. Oktober mit Schuhplattler, Volkstanz und den Aspach-Buam.

Es galt auch, zu erwähnen, dass die Volkstrachtengruppe in der Kirchheimer Schäfertracht reich an Tänzern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Beim Wollmarktfest im September werden zwei Tage lang die Schafstänze und Geschichten rund um die Wolle auf dem Schlossplatz zu erleben sein. Der musikalischer Abschluss wurde unterstützt von Sängerin Daniela. Das Aschenputtel sang es schon, heute ist es ein Hit: „Küss mich, halt mich, lieb mich.“ Mit diesem Lied verabschiedete sich die Jugendgruppe von der Bühne.

Ganz klein stand auf dem Programm noch „Stargast“? Keiner konnte ahnen, dass mit weißer Farbe im Bart, Schal und weißer Häkelkappe DJ Ötzi auf die Bühne sprang. Choreografisch begleitet von vier feschen Mädchen in kurzen Dirndln gab er mit gekonntem Hüftschwung „I sing a Liad für di“ zum Besten, und da die begeisterten Zuschauer eine Zugabe forderten, ließ er „Seinen Stern“ zum Abschluss leuchten. Als DJ Ötzi alias Alexander Lauff bedankte er sich bei allen Mitwirkenden für die Zeit der Proben und freut sich auf ein gutes Miteinander im Jubiläumsjahr.ah

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok