Südwest Presse 18.07.2011
Schrozberg.
Das Jacobifest war in diesem Jahr ganz vom Brauchtum bestimmt. Die Trachtengruppe Schrozberg feierte ihr 60-jähriges Bestehen, Trachtengruppen aus Baden-Württemberg gaben sich deshalb ein Stelldichein.

Mit dem Südwestdeutschen Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine, der in diesem Wochenende in Schrozberg seinen 90. Geburtstag feierte, sind viele Schwaben in bayerischer Tracht nach Hohenlohe gekommen. Lederhosen und Gamsbart, Schuhplattler und Goaßlschnalzer beherrschten das Bild.

Etwa die Hälfte der 40 Trachtengruppen, die zum Gauverband gehören, trägt bayerische Tracht, der "Bayernverein Bavaria" aus Heilbronn zum Beispiel, die "Filstaler Buam" aus Reichenbach, der Trachtenverein Kirchheim-Teck  oder der Gebirgstrachtenverein aus Schwenningen. Der Grund dafür liegt in der Geschichte: Bayerische Gastarbeiter, die Ende des 19. Jahrhunderts nach Württemberg ausgewandert sind, brachten ihre Tracht mit und organisierten sich in Heimatvereinen. Und die bestehen zum Teil noch heute, die Tracht wird von Enkeln und Urenkeln der Einwanderer getragen.

"Die Tracht ist ein Stück Heimat, das man im Koffer mitnehmen kann", meint Gunter Dlabal, der Vorsitzende des Gauverbands, über die Wurzeln des bayerischen Brauchtums in Württemberg.

Die Tracht steht ebenso für Heimat wie der Volkstanz, und beides wird in Schrozberg seit 60 Jahren von der Trachtengruppe gepflegt. "Volkstänzer sind ein Volk für sich", meint Renate Bullinger, seit 1996 Vorsitzende der Trachtengruppe. Die 44-Jährige schätzt an ihren Mitgliedern, dass sie spontan sind und einen starken Zusammenhalt haben. "Wir pflegen die Tradition in einer schnelllebigen Zeit", sagt die Selbstständige aus Hachtel, die der Trachtengruppe seit 1988 angehört.

Als "gute Botschafter der Stadt Schrozberg" würdigte Bürgermeister Klemens Izsak beim Festabend die Trachtengruppe Schrozberg. "Wenn die Trachtengruppe in Stuttgart oder anderswo auftritt, ist man nicht blamiert, sondern immer gut angesehen", betonte Izsak.

Nebenbei wurde an diesem Wochenende in Schrozberg ein kleines Stück Geschichte geschrieben, denn der Deutsche Trachtenverband und der Tschechische Folkloreverband haben hier eine Vereinbarung getroffen, nach der sie künftig einen engen Austausch pflegen wollen.

Beim Heimatabend vermittelte die Trachtengruppe des Gauverbands, deren Akteure aus verschiedenen Vereinen kommen, einen Einblick in die Vielfalt von Tänzen und Trachten, die diesseits der bayerischen Grenze gepflegt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok