Trachtenverein Kirchheim trifft sich zur Jahreshauptversammlung 2019

Ehrungen 2019 a

Der Vorstand hatte eingeladen und 45 Mitglieder folgten dem Aufruf an der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins Kirchheim e.V im Vereinsheim teilzunehmen. Ernst Hummel bat um eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder im vergangenen Jahr und bat anschließend um Verlesung des Protokolls der letzten Jahresendversammlung. Nach wenigen Posteingängen folgte der Bericht des 1. Vorstands Ernst Hummel über die Vereinsarbeit im Geschäftsjahr 2018.   Wie umtriebig ein Verein ist, zeigt sich meist am Rückblick und so erwähnt der Vorsitzende 5 Ausschusssitzungen, 4 Mitgliederversammlungen und 1 Jahreshauptversammlung. Voller Erfolg war die Winterwanderung, zu erwähnen ist der Marktschoppen im Vereinsheim und im Zuge des Maibaumstellens auf dem Vereinsgelände waren einige Treffen nötig. Ein kleiner Vereinsausflug und ein größerer innerhalb eines halben Jahres wurden durchgeführt und neben Maihock und Schnitzelfest auf dem Vereinsgelände, wurde berichtet vom Seniorennachmittag, der durch die bunte Diashow des Vorstandes Hummel ein netter Nachmittag bei Kaffee und Kuchen wurde und  bis zum Abendbrot dauerte.   Zum Abschluss der Ausführung des Vorstandes kamen auch kurze wehmütige Aussagen, denn die Jugend des Vereins schwindet und die Mitgliederzahlen werden geringer, denn leider ist das Vereinsleben nicht mehr für alle so interessant wie früher. Aber auch die Volkstrachtengruppe mit Vortänzerin Sandra Ebner führte in ihrem Bericht aus, dass doch noch 4-5 Paare zur Stange halten und insgesamt 18 Proben durchgeführt und einige weitere Termine wahrgenommen wurden.

Die Volkstanzgruppe war dabei beim Brezelmarkt in Bad Cannstatt und bei den Schäfertagen in Beuren.  Beim Schäferlauf in Markgröningen sind die Tänzer in der Original Kirchheimer Schäfertracht immer gern gesehene Gäste, und so soll es sein, dass auch im Jahr 2019  die Termine bei befreundeten Vereinen besucht werden. Vortänzerin Ebner berichtet von Männermangel.

Ganz anders sah es bei der Gebirgstracht aus. Vorplattler Daniel Böhl erinnert an ein Jahr in dem viel gearbeitet wurde für den Verein, aber für die Plattlerprobe und Auftritte nichts erreicht. Es stimmt ihn traurig, dass die Lederhosen und Dirndl zu wenig  ausgeführt werden und ein Nachwuchs nicht zur Verfügung steht. Hier ist nicht nur Männermangel, auch die Dirndln stehen im Moment nicht zur Verfügung. Er hofft auf Interesse am bayrischen Volkstanz und wird  seine Augen und Ohren für Tanzwillige offen halten.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich für das umtriebige Jahr 2018 und hofft, dass alle Mitglieder dem Verein treu die Stange halten und auch neue Mitglieder den Weg zum Trachtenverein finden. Das Ernst-Nissler-Gedächnisschiessen wurde von der 2. Vorständin Szeili angesprochen, gelobt und beworben.

Weitere  Wortmeldungen zu den abgegebenen Berichten gab es nicht.

Der Kassenbericht wurde durch den Hauptkassier Doris Schmid in allen Einzelheiten vorgetragen und darum gebeten, die Informationen vertraulich zu behandeln. Die Revisoren bestätigten einwandfreie und saubere Kassenführung und die Kassiere und die Vorstandschaft, die mit Herzblut den Verein tragen, wurden  einstimmig entlastet. 

Durch den Wegfall einer Winterfeier wurde der Rahmen für Ehrungen in die Jahreshauptversammlung gepackt. Für 40 Jahre aktive Mitarbeit wurden mit der Vereinsehrennadel in Gold Doris Schmid und Sibylle Schuster ausgezeichnet und beschenkt. Für 25 Jahre die Silberne Nadel und Geschenk erhielt Volkstänzerin Susanne Schuster. Für 10 Jahre Treue zum Verein erhielten  die Ehrennadel und Geschenke Constanze Beidl, Tanja Klink, Stefanie Schuster und Andreas Schmid. Frau Johanna Schuster wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt und erhielt die Goldene Ehrennadel für 60 Jahre Mitgliedschaft und ein Geschenk. Fritz und Brigitte Schupp erhielten eine Kleinigkeit für ständige Hausmeistertätigkeiten, ebenso wie Claus Stepan und sein Rasenmäher.

Bei den Neuwahlen stellte sich Heidi Szeili als 2. Vorsitzende wieder zur Verfügung. Sie wurde von allen Mitgliedern geheim aber einstimmig, gewählt.  Die Hauptkasse, geführt von Doris Schmid, bleibt in Ihren Händen. Auch hier gab es keine Gegenstimme oder Enthaltung. Den Hausverwalter technisch Fritz Schupp, die Inventarverwalterin Angelika Hummel und den Beisitzer Frieder Gölz wählten die Mitglieder einstimmig nach Satzung per Handwahl.  Die neuen  Kassenrevisoren sind für 2019 wieder die alten, auch hier Einigkeit im Verein.  Für die Gaufrühjahrsversammlung wurden 1-2 Mitglieder bestimmt, diese werden am 11.5.2019 in Wendlingen erwartet. Dort steht das Gautrachtenfest der Südwestdeutschen Gauvereine an, es wird als Pflichtfestbesuch in alle Kalender eingetragen.

Die Aufgabenstellung 2019 und darüber hinaus wird angeschnitten. Der 1. Vorstand Hummel hofft auf zahlreiche Events im punkto Tracht und Geselligkeit. Neue Termine sind u.a. eine XXL – Tanzprobe im Vereinsheim am 27.4. 19 ab 17.00 Uhr für Trachtler und Jedermann, es wird ein Flohmarkt auf dem Vereinsgelände ausgeschrieben, Termin ist der 18.5.2019, ein Helferfest am 2. Samstag im Juli ist angesetzt. Nach 3 Stunden Information bedankt sich das Vorständeteam bei allen Ehrenamtlichen und wünscht noch einige gute Gespräche. A.H.

Hauptversammlung beim Trachtenverein Kirchheim

TV Hauptversammlung 2020 aJust vor einigen Tagen fand die Jahresendversammlung der Trachtler statt. Das Vereinsheim beherbergt an diesem Abend 43 stimmberechtigte Mitglieder und der erste Vorsitzende Ernst Hummel begrüßt Mitglieder und Gäste. Die Tagesordnung ging bereits Wochen vorher schriftlich zu, somit konnte nach Protokoll, Feststellung der Anwesenheit und Totenehrung die Jahresendversammlung beginnen.
Begonnen wurde mit den Berichten beim Vorstand Hummel. Dieser nennt einige Ausschusssitzungen und Versammlungen übers Jahr. Auch bei befreundeten Vereinen wurden durch den Gauverband zu Sitzungen geladen.  Winterwanderung, Märzen- und Gallusmarkt, Seniorennachmittage, Vereinsschiessen bei Freunden sind die Eckpunkte eines ausgelassenen Vereinsleben. Immer wieder stehen Auftritte bei Trachtenfesten an, so beteiligten sich die Gruppen am Vinzenzifest, beim Brezelmarkt in Altenriet, bei den Schäfertagen in Beuren und beim Schäferlauf in Urach.
Im vergangenen Jahr waren die Tänzer und Tänzerinnen der Kirchheimer Schäfertracht mehrmals im Einsatz, hingegen die Gebirgstrachtler sind ohne junge Burschen und Madeln ein wenig träge geworden. Leider fehlt immer noch ein Jugendleiter mit einer Initialzündung. Wenn der Wonnemonat Mai beginnt steht der Trachtenverein mit seinen Helfern auf dem Plan, ebenso beim Schnitzelfest im September, hier gilt es zusammen zu arbeiten um die nötigen Gelder für die Kosten für das Vereinsheim zu erwirtschaften.
Die Berichte der Vorplattler und Vortänzer werden vorgetragen. Es hat sich auch in der Gebirgstrachten-Gruppe nicht viel verändert, Vorplattler Böhl spricht von personellem Notstand und Gruppenleiterin Sandra Ebner berichtet von Ausflügen mit der Gruppe auf den Baumwipfelpfad als kleines Dankeschön für die Treue.
Es folgten Kassen- und Revisionsberichte.  Die Kassiere hatten viel zu buchen und zu erläutern, doch da sie in den Monatsversammlungen schon immer Rede und Antwort für Ein- und Ausgaben stehen, gab es  keine Fragen. Für sauber geführte Kassen, so der Revisor Christine Bachmeier, forderte sie die Entlastung der Kassiere. Die Entlastung erfolgte einstimmig denn die Revisoren fanden sehr sauber geführte Kassen vor. Entlastung auch für Vorstand und Ausschuss und man ging über zu den Neuwahlen, die Neuen werden die Alten sein. Für weitere zwei Jahre stellt sich Ernst Hummel als Vorstand zur Verfügung, Schriftführerin Fabienne Kraja, Kassier Doris Schmid, mit kleiner Änderung Fähnrich Dirk Diesing, Heimverwalter im kaufmännischen Bereich Carola Zick, und die Beisitzer Stefanie Schuster und Jens Diesing.
Nach einer kurzen Pause wurden verdiente Mitglieder geehrt:
10 Jahre Treue zum Verein bewiesen Harald und Daniela Waldow. 25 Jahre und somit Silber gab es für Jochen Kuhn, Lakis und Sahra Doukakis, Brigitte und Fritz Schupp - und die Ehrung in Gold für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielt Brigitte Beidl.Die Gaufrühjahrsversammlung findet in Schönau statt, der Verein wird mit mindestens einem Delegierten teilnehmen.Die Vizevorständin Szeili bedankt sich bei Diensthabenden im Vereinsheim und erwähnt wichtige Termine wie den Dämmerschoppen am 3. Donnerstag im Monat, Tanzproben freitags oder Binokelabende. Am 14.3. ist XXL-Tanzprobe im Vereinsheim, am 17.4. Mitgliederversammlung am 1. Mai Maibaumfest am Vereinsheim und am 24.5. Gaufest in Schönau. Für die Städtepartnerschaft mit Kalocsa stehen noch nähere Informationen aus – der Termin 8.-10.5. wurde den Mitgliedern schon mitgeteilt, Ablauf wird noch bekanntgegeben. Unter Punkt Verschiedenes melden sich die Interessierten noch zu Wort – Fragen werden beantwortet, Termine delegiert und Mitglieder motiviert um erneut zu helfen, zu planen und zu tanzen. Somit beendet der Vorstand Hummel nach 3 Stunden die Hauptversammlung und freut sich auf rege Teilnahme in allen Sparten des inzwischen 108 Jahre alten Vereins, wünscht allen noch einen gemütlichen Plausch und einen guten Nachhauseweg.

Trachtenverein ehrt langjährige Mitglieder

Ehrungen 2022Ernst Hummel, Vorsitzender des Trachtenvereins Kirchheim, hatte vor den 32 Mitgliedern bei der Hauptversammlung nur kurz über das vergangene Jahr berichtet, da die meisten Veranstaltungen ausgefallen waren. Bei den Wahlen wurde er in seinem Amt bestätigt, zur Schriftführerin wurde Fabienne Kraja gewählt. Bestätigt wurden als kaufmännische Heimverwalterin Carola Zick, zweite Kassiererin Doris Schmid, Fähnrich Dirk Diesing und als Beisitzer Jens Diesing und Stefanie Berger. Großen Raum nahmen an diesem Tag die Ehrungen langjähriger und treuer Mitglieder ein.


Geehrt wurden für 25 Jahre aktive Mitarbeit im Verein Angelika und Frieder Gölz, für 40 Jahre Mitgliedschaft Jürgen Haug und in Abwesenheit Hermine Lauff. Für 50 Jahre Treue zum Verein galten Glückwünsche und Genesungswünsche Werner Beidl.
Ehrung 2022 KonradBei bes­ter Gesundheit nahm Ehrenvorplattler Konrad Bachmeier seine Urkunde für 60 Jahre Mitgliedschaft entgegen, ebenso eine Vereinsnadel und ein Geschenk. Der Applaus galt dem jugendlichen ­Oldie für endlose Mithilfe und rege Teilnahme am Vereinsleben.

In diesem Jahr wird der Maibaumhock am Vereinsheim nicht stattfinden, da die Hagelschäden noch nicht behoben werden konnten, dafür richtet sich die Planung nun auf das Schnitzelfest im September 2022. Für rege Teilnahme warb Konrad Bachmeier für das Treffen bei den Schützen in Kirchheim und beim Vinzenzifest mit Umzug in Wendlingen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.